Corona-Virus: Wir haben 10 Schweizer Unternehmen zu ihren Massnahmen befragt.

Key Insigh​ts
  • Nicht nur der Schutz ihrer Mitarbeiter, sondern auch die Kontrolle der durch die Corona-Pandemie neu verursachten betrieblichen und geschäftlichen Risiken hat bei den KMUs Priorität.
  • Die umgesetzten Massnahmen gehören zu den Bereichen Strategie und Finanzen, Marketing und Kommunikation, Lieferkette und Personelles.
  • Neue Opportunitäten aufgrund der Pandemie, wie Z.B. (digitale) Transformation, radikale Innovation oder die Erschliessung neuer Märkte werden bisher praktisch nicht verfolgt.

Übersicht

In den letzten Wochen haben wir mit verschiedenen Vertretern von Schweizer KMUs gesprochen, um zu erfahren welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf ihre Tätigkeiten hat und welche Massnahmen bereits umgesetzt wurden. Die Resultate haben wir in einem ausführlichen Whitepaper für Sie zusammengestellt und zum Download bereitgestellt.

Veränderte Lage

Die Auswirkungen des sich rasant verbreitenden Coronavirus (SARS-CoV-2) haben die Schweizer Wirtschaft erreicht. Um zu verstehen, was dies für KMUs bedeutet, haben wir in den vergangenen Tagen mit CEOs, Entwicklern und Business Developern aus zehn Unternehmen gesprochen. Es ging uns darum, festzustellen welche neuen Bedürfnisse und Ziele sich aus den veränderten Umständen ergeben.

Das von uns gewählte Vorgehen beruht auf Interviews nach Jobs-to-be-Done ("Know Your Customers' 'Jobs to Be Done'." Harvard Business Review). Mittels offenen Interviews haben wir das durch das Coronavirus veränderte Umfeld (Kontext), die neuen Prioritäten der Unternehmen (gewünschter Fortschritt), die neu aufgetauchten Schwierigkeiten (Pain-Points) und die bereits bekannten Lösungen systematisch erfasst.

Die Antworten unserer Gesprächspartner geben ein klares Bild: Zurzeit möchten die meisten Unternehmen möglichst bald zum Business-as-Usual zurückkehren. Daraus leiten sich zwei Prioritäten für die Unternehmen ab:

  • Mitigation der negativen Effekte der Pandemie und der notwendigen Massnahmen zur Eindämmung
  • Kontrolle der betrieblichen und geschäftlichen Risiken von noch nicht eingetretenen Ereignissen oder eingeleiteten Massnahmen

Keines der Unternehmen sieht die Krise als Opportunität für Transformation, radikale Innovation oder die Erschliessung neuer Märkte. Unseren Blog zum Thema Innovation in der Coronakrise finden Sie hier.

 

Umgesetzte Massnahmen

Wir stellen somit fest, dass die genannten Massnahmen in dieser akuten Phase eher reaktiv sind und sich darauf fokussieren mit alternativen Mitteln die bisherigen Geschäftsaktivitäten weiterzuführen (Business-as-Usual) oder später unverändert wieder aufzunehmen.

Die genannten Massnahmen lassen sich in vier Bereiche Gruppieren:

  1. Personelle Massnahmen wie Homeoffice oder getrennte Präsenz, um die Mitarbeiter vor gegenseitiger Ansteckung zu schützen
  2. Absicherung der Lieferkette indem zum Beispiel auf neue, lokale Lieferanten ausgewichen wird
  3. Anpassung der Strategie, um das Überleben des Unternehmens mittelfristig zu sichern, indem zum Beispiel die Prioritäten für Innovationsprojekte neu gesetzt werden
  4. Aufbau von Alternativen für Marketing und Kommunikation über digitale Kanäle

Was macht UpSpin?

Um weiterhin operativ zu bleiben haben wir selbst folgende Massnahmen bereits umgesetzt:

  • Unsere bisherigen Workshops zu Interviewtechnik und Jobs-To-Be-Done führen wir ab sofort online durch.
  • Wir kommunizieren verstärkt via digitale Kanäle.
  • Zusammen mit unseren Partnern unterstützen wir KMUs auch bei der digitalen Transformation
  • Wir bleiben in ständigem Kontakt mit Vertretern von KMUs, um ihre Umstände und Herausforderungen fortlaufend im Auge zu behalten und unsere Angebote entsprechend anzupassen.

Den Report mit der vollständigen Beschreibung aller Massnahmen, die unsere Gesprächspartner genannt haben, finden Sie auf unserer Downloadseite:

Wenn Sie sich mit uns zum Thema austauschen möchten oder ein auf Ihr Unternehmen angepasstes Angebot zur Innovation im Umfeld der Coronaviruspandemie wünschen, kontaktieren Sie mich hier!

Martin Zulliger

Tel. 044 552 77 66

martin.zulliger@upspin.ch

www.upspin.ch

Alle Beiträge
×

Fast fertig…

Wir senden Ihnen nur eine E-Mail. Bitte klicken Sie auf den Link in der E-Mail-Abonnements zu bestätigen!

okay